News

Roman Weidenfeller zu Gast in Berlin Ehemaliger Torwart diskutiert mit BVB-Fanclub im Bundestag

Ehemaliger Torwart diskutiert mit BVB-Fanclub im Bundestag

Mit Roman Weidenfeller durfte die Dortmunder Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann einen hochkarätigen Gesprächspartner des BVB in Berlin begrüßen. Die SPD-Politikerin hatte den ehemaligen Dortmunder Torhüter in ihrer Funktion als Vorsitzende der Bundestags-Borussen zu einem Austausch mit dem Fanclub eingeladen.

In lockerer Atmosphäre berichtete Weidenfeller über das erste Jahr nach dem Ende seiner aktiven Karriere 2018. Der Weltmeister von 2014 verriet, dass er zwar viel Zeit mit der Familie verbracht habe, er Borussia Dortmund aber weiter sehr eng verbunden sei. Als BVB-Markenbotschafter sei er für den Verein viel unterwegs, u. a. in den USA und Asien. Auch neben dieser Funktion ist Weidenfeller weiter in der Fußballbranche aktiv: Als Experte steht er für RTL-Nitro bei Spielen der Europa-League vor der Fernsehkamera.

Angesprochen auf die aktuelle Saison, zeigte sich Weidenfeller optimistisch, dass sich das sportlich im Sommer prominent verstärkte BVB-Team sehr gut präsentieren werde. Der zweimalige Deutsche Meister konnte darüber hinaus viele Fragen der Fanclub-Mitglieder beantworten. Weidenfeller erzählte die oder andere Anekdote aus seiner aktiven Zeit als Spieler.

„Schön, dass sich Roman die Zeit für uns genommen hat. Es war ein spannender Austausch“, zeigt sich Poschmann zufrieden. „Zudem hat er uns einen 3:1-Sieg im Derby gegen Schalke versprochen, da nehmen wir ihn jetzt natürlich beim Wort“, ergänzt die Abgeordnete mit einem Augenzwinkern.

Hintergrund: Die 2014 gegründeten Bundestagsborussen setzen sich aus MdBs, Mitarbeitern des Bundestages und weiterer politischer Institutionen in Berlin zusammen. Aus 17 Gründungsmitgliedern sind mittlerweile über 60 geworden. Damit sind die Bundestagsborussen hinter dem Zusammenschluss der Bayern-Fans der zweitgrößte Fanclub im Bundestag.