News

AfA Dortmund dankt Dortmunder Betriebs- und Personalräten

Die AfA Dortmund bedankt sich zum Jahreswechsel für die gute Arbeit im letzten Jahr und wünscht viel Erfolg für das Jahr 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

von heute auf morgen ist die Welt in Schieflage geraten. Das neuartige Coronavirus erfasst unser gesamtes Leben. Die Situation in vielen Unternehmen ist prekär, Mitarbeiter haben Angst um ihre Gesundheit und ihren Arbeitsplatz. Auch in dieser Zeit seid ihr als Betriebsratsgremium das zentrale Organ der betrieblichen Mitbestimmung. Eure Rechte gelten nicht nur weiter: Ihr seid in dieser Krise wie so oft besonders gefordert.  Denn das Betriebsverfassungsgesetz verpflichtet Euch, die Interessen der Arbeitnehmer*innen zu vertreten und vertrauensvoll mit dem Arbeitgeber zum Wohle der Belegschaft zusammenzuarbeiten. Diese Aufgabe hat viele von Euch in diesem Jahr vor besondere Herausforderungen gestellt. Wir möchten den Jahreswechsel zum Anlass nehmen, uns für die Arbeit, die Ihr für die Kolleginnen und Kollegen in Euren Betrieben leistet, zu bedanken und Euch auch für das nächste Jahr eine erfolgreiche Hand bei den anstehenden Entscheidungen in Euren Betrieben wünschen.

Auch wenn die Arbeitsmarktdaten derzeit noch nicht eindeutig sind, häufen sich in vielen Unternehmen die Anzeichen für einen massiven Stellenabbau in den nächsten Monaten. Die Pandemie stellt allerdings aus Sicht der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmer*innenfragen in der SPD (AfA) häufig nur den Vorwand für Betriebsverlagerungen an Billiglohnstandorte dar. Gleichzeitig sollen in Deutschland Arbeitszeiten verlängert und Löhne gesenkt werden.
Aus dem Arbeitgeberlager und den Unionsparteien kommt der Ruf nach einem weiterem Abbau von Schutzrechten, nach der Ausweitung von Minijobs und Befristungen. „Gerne nehmen die Chefetagen die milliardenschweren Fördermittel der Bundesregierung entgegen, um sich gleichzeitig auf dem Rücken der Beschäftigten umzustrukturieren,“ so war der Tenor einer Telefonkonferenz des AfA-Bundesvorstandes mit dem SPD-Parteivorsitzenden Norbert Walter-Borjans.

Unter dem Motto „Werktage müssen besser werden. Natürlich ökologisch und sozial gerecht“ will die AfA in Nordrhein Westfalen gerade vor diesem Hintergrund auch im nächsten Jahr das Thema GUTE ARBEIT in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen. Dazu gehören insbesondere die Ausweitung der Mitbestimmung und bei Guter Arbeit kann es auch nicht nur um das Home-Office gehen, sondern um alle Arbeitsbedingungen. GUTE ARBEIT ist und bleibt daher ein zentrales Thema der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmer*innenfragen, das wir im Rahmen einer landesweiten Kampagne mit Gewerkschafter*innen, Betriebsrät*innen, Personalrät*innen und den Kolleg*innen in den Betrieben breit diskutieren und mit gemeinsamen Positionen, Aktionen und Initiativen in die Politik in Bund, Land und Kommunen transportieren wollen.

Dieses möchten wir gemeinsam mit Euch tun. Für weitere Informationen und eine erleichterte Kontaktaufnahme sendet uns doch bitte einen E-Mail Kontakt an  afa-Dortmund(at)web.de 

Mit solidarischen Grüßen und den besten Wünschen für eine erfolgreiche Arbeit 2021.

Ulrich Piechota                                     Bianca Herrmann                                      Michael Schröer

Vorsitzender der AfA SPD Dortmund                 stellv. Vorsitzende der Afa SPD Dortmund            stellv. Vorsitzende der Afa SPD Dortmund

 

DANKE DIR......... Viele Grüße

Ulrich